Wer die TT-Website auf seiner Internet-Favoritenliste hat und immer wieder mal reinschaut, ist einfach näher dran. Seien es die Spielberichte, die in der Regel schon am Sonntag Abend verfügbar sind, sei es die Fahrerliste Jugend oder Hinweise, die bei der Jugendbetreuung zu beachten sind - die Website ist aktuell und informativ. Heute findet ihr hier den Bericht der TT-Abteilung für das Jahrbuch 2018 der Stadt Weinsberg, das in gedruckter Form erst im Dezember verfügbar sein wird:

Abteilungsleiter und Schriftführer: Florian Fraas
Stellvertreter Sport und Verwaltung: Walter Hagner
Stellvertreter Finanzen: Beate Fischer
Stellvertreter Öffentlichkeitsarbeit: Heinz Fetter
Jugendleiter: Stefan Hartlieb
Vertreter im Hauptausschuss: Heiner Bihlmaier

Eine positive Meldung vorneweg: die TT-Abteilung des TSV ist zwar keine Riesenabteilung, aber sie wächst. Nach einem Tiefpunkt von etwa 70 Mitgliedern vor 5 Jahren konnten wir im Vorjahr von nahezu 90 berichten und inzwischen nähern wir uns der 100-er-Marke. Und der Zuwachs findet erfreulicherweise vor allem im Jugendbereich statt, eine Bestätigung der guten Arbeit im Jugend- und Trainerbereich.

Rückblick Saison 2017/18: Ladies first – und leider auch last. Zum vorerst letzten Mal ist vom sportlichen Abschneiden unserer Damen zu berichten, nämlich Platz 4 in der Bezirksklasse mit einem positiven Punktekonto. Am sportlichen Erfolg hat es also nicht gelegen, dass die Mannschaft nach der Saison entscheiden musste, künftig bei den Herren 3 mitzuspielen. Nachwuchs, Wegzug, andere Interessen – der Spielerkader wurde immer dünner und irgendwann reicht es dann eben nicht mehr.

Turbulent aber leider ohne happy end verlief die Saison für die erste Herrenmannschaft. Vor der Saison gab es einen großen Aderlass im Spielerkader und den Rückzug in die Bezirksklasse. Dann war das Team nach gutem Saisonstart, unerwarteter Verstärkung durch Kai Lu als neuem Spitzenspieler und Wiederaktivierung von Günter Scholl plötzlich nicht mehr Abstiegskandidat, sondern spielte vorne mit und stand zusätzlich im Pokalfinale. Aber anstelle des durchaus möglichen Doubles brach das Team sowohl im Pokalfinale gegen Neckar-Zaber als auch im entscheidenden Meisterschaftsspiel gegen Eschenau unerklärlich ein – zweimal knapp am Treppchen vorbei war dann doch eine Riesenenttäuschung.

Dafür liefert die Zweite ihren beinahe schon Pflichttitel in der Kreisklasse. Pflichttitel deshalb, weil wir leider nur ein Viererteam stellen konnten und dieses in der untersten Klasse antreten musste, obwohl ein Großteil unserer Spieler ein höheres Spielniveau hat. Nicht ganz ohne Punktverlust, aber mit sechs Punkten Vorsprung doch sehr souverän erfüllte das Team die Erwartungen.

Die im vergangenen Jahr deutlich intensivierte Nachwuchsarbeit zahlte sich in der neuen Saison aus. Jugendleiter Stefan Hartlieb konnte anstatt der einen Mannschaft des Vorjahres gleich vier Jugend-Teams an den Start bringen und erfreulicherweise waren nach vielen Jahren auch wieder Mädchen für den TSV am Tisch. Dass vor allem die Anfänger in ihrer ersten Saison noch einiges an Lehrgeld bezahlen mussten, gehört leider dazu, wird die Kinder aber hoffentlich nicht entmutigen.

Und nicht nur die Kinder sind mit Spaß dabei, auch die Eltern zeigten beim zweiten Eltern-/Kind-Turnier der TT-Abteilung ihre sportlichen Fähigkeiten. In der sommerlich aufgeheizten Rossäckerhalle floss beim Schmettern und Schupfen viel Schweiß, bis das Siegerteam feststand.

20180707 134325

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur aktuellen Saison: Zeitenwende im Tischtennis: der Zelluloid-Sport ist demnächst keiner mehr! Wegen der leichten Entzündlichkeit des Zelluloids wurde es immer schwieriger, die Bälle in großen Mengen zu produzieren, transportieren und zu lagern. Und so spielen auch Weinsberg Aktive seit dieser Saison mit den neu entwickelten Plastikbällen, die bezüglich Haltbarkeit und Spielverhalten nach einigen Kinderkrankheiten inzwischen praxistauglich sind.

Sportlich ist die Resonanz bei unserem Nachwuchs nach wie vor erfreulich. Die Trainingsbeteiligung der Mädchen hat zwar etwas nachgelassen, aber dafür bei den Jungs nochmals deutlich zugenommen. Das Trainerteam steht und ist für unsere überschaubar große Abteilung mit zehn Personen, davon vier mit C- und einer mit D-Lizenz, wirklich stark besetzt.

Das Team Herren 1 verfügt für die Saison 2018/19 über einen Spielerkader, der Weinsberg klar zu einem Titelkandidaten in der Bezirksklasse macht. Aber ein Großteil der Spieler steht nicht ständig zur Verfügung, so dass ständig rotiert und durch die Zweite aufgefüllt werden muss. Und so lässt sich schon absehen, dass es leider nichts werden wird mit dem Titelkampf – 2:4 Punkte nach drei Begegnungen sind enttäuschend. Einen guten Start erwischte dagegen das Team Herren 2 in der Kreisliga C. Ob die weiße Weste aber beibehalten werden kann, wird neben der eigenen Leistung stark davon abhängen, wie oft „die Erste ruft“. Kommen wir zur Dritten, die zwar noch Herren 3 heißt, was aber nach der Integration dreier Damen ins Team nur noch bedingt stimmt. Auch diese Mannschaft ist vom Aufrücken und von Teilzeitsportlern betroffen, trotz ganz vieler Spieler auf dem Meldebogen musste schon mehrfach in unvollständiger Aufstellung angetreten werden.

Abschließend bedanken sich die TT-Sportler des TSV bei der Stadt Weinsberg und insbesondere bei den Hausmeistern der Rossäckerhalle. Deren kooperative und entgegenkommende Zusammenarbeit ermöglichte wieder einen reibungslosen Ablauf des Trainings- und Punktspielbetriebes und wir wissen genau, dass das nicht selbstverständlich ist.

 

wir bewegen weinsberg
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.