Ergebnisse können täuschen

Und so verloren die Blauen aus Weinsberg heute absolut gleichwertig und sogar phasenweise besser. Der Tabellenführer aus Obersulm war zu Gast am Stämmlesbrunnen. Nasskaltes Herbstwetter stand auf dem Programm und dennoch fanden sich zahlreiche Zuschauer beider Lager in Weinsberg ein.

Die Gäste, anhand der bisherigen Partien und der Tabellensituation natürlich mit großem Respekt empfangen, ließen von Beginn an aufblitzen, warum sie derzeit das Maß der Liga sind. Dennoch bot sich dem Zuschauer eine Weinsberger Mannschaft mit spielerischem Witz, Überischt und Zweikampfstärke. So wäre vermutlich alles ganz anders gekommen, hätte ein Fernschuss der Kategorie haltbar nicht unsere Heimelf früh in Verlegenheit gebracht, als Obersulm hierdurch in bereits Minute Fünf in Führung gehen konnte. Zwar hatten auch die Gäste ihre Vorstöße, doch blieb im Auge des Autors Weinsberg mindestens gleichwertig, in der Spielanlage teilweise gar besser. Zwei Großchancen der Blauen, einmal nach starkem Yener-Kopfball nach Ecke und einmal nach Yener-Fernschuss, bewahrten die Obersulmer aber vor dem Ausgleich. So ging es in die Pause mit einem zu dieser Zeit völlig offenen Spiel.

Nach dem Wechsel das gleiche Spiel: Hier trafen sich heute zwei Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel. Weinsberg durchaus ambitioniert, Obersulm aber jederzeit das Spiel clever verwaltend. Der TSV marschierte in der Anfangsphase ein ums andere Mal nach vorne, blieb aber die ganz gefährlichen Chancen schuldig. Hingegen war es erneut eine nichtssagende und völlig unnötige Aktion, welche die Gäste nach Standard aus dem Halbfeld und Danebengreifen des Schlussmanns 2:0 in Front brachte (55.min). Dies spiegelte sicherlich nicht den Spielstand wieder und der Irsinn kulminierte, als nach hundertprozentiger Chance Schneiders im 1-gegen-1, Obersulm, erneut durch einen haltbaren Fernschuss die 3:0 Führung herbeiführte. Hierdurch war das Spiel praktisch entschieden, obwohl dies die Kräfteverhältnisse definitiv nicht wiederspiegelte. Dennoch ging es weiter und war es nach super Kombination über vier Stationen Dominik Kempf, der den überfälligen Anschlusstreffer markieren konnte. Nun war theoretisch noch genug Spielzeit um gar noch mehr zu machen, aber die Gäste spielten ihre Cleverness nun natürlich aus und ließen nur noch wenig anbrennen. Durch Öffnung der Defensive und eklatantem Fehler im Spielaufbau, kamen die Gäste dann sogar noch zum vierten Treffer (84.min).

Alles in allem ein Ergebnis, dass die Qualität beider Mannschaften so nicht wiederspiegelt. Kurzum: Weinsberg hätte dieses Spiel so nicht verlieren müssen, muss allerdings auch durchaus die Cleverness des Tabellenführers anerkennen. Obersulm nutze die Schwächen der Gastgeber perfekt aus und kam unterm Strich zu einem nicht komplett unverdienten Sieg, wenn auch in dieser Höhe nicht der spielerischen Stärke beider Teams entsprechend.

Es spielten: Schneider - Siegmann, Fischer, Sacchi, Achenbacher (Schneiders) - Yener, Goncharik (K. Türk), Özcelik, Frisch (Hofmann), Kempf, - D. Türk (Cinar)
wir bewegen weinsberg