Heimsieg nach zäher Partie

Am Sonntag war die zweite Mannschaft der TG Böckingen zu Gast am Stämmlesbrunnen. Nominell im Tabellenmittelfeld aufzufinden, wurde der Gegner dennoch mit dem nötigen Respekt erwartet. Tatsächlich tat sich Weinsberg zu Beginn im Aufbauspiel schwer und leistete sich zu oft Fehler in der Rückwärtsbewegung, woraus einige Konter der Gäste resultierten. Spätestens nach einem fulminanten Lattenkracher der Böckinger war klar, dass das Weinsberger Spiel optimiert werden muss. Dies gelang jedoch nur bedingt, ein weiter Ball traf die Querlatte durch einen eigenen Klärungsversuch. Selbst konnte man durch einen Freistoß von Baris Yener gefährlich werden, der Gästetorwart war jedoch stets präsent und konnte eine Weinsberger Führung verhindern.

Nach dem Wechsel traten die Gastgeber wesentlich besser auf. Die Zweikämpfe wurden jetzt überwiegend gewonnen und man ließ dem Gegner kaum noch Spielgelegenheiten. Nach einem starken Pass von Hofmann auf Frisch, konnte dieser das Leder nahe der Grundlinie zu Kubilay Türk weiterleiten, der mit der Innenseite abschloss, der Torwart zwar parieren, den Ball aber nicht festhalten konnte und der angeraste Durmus Türk in einer kuriosen Szene halb den Ball halb den Keeper traf und der Ball, nicht einmal einen Meter vor der Linie in die Höhe schoss und über das Tor hinweg flog. Türk blieb davon aber unbeirrt und war wenige Minuten später in einer ähnlichen Situation zur Stelle, als nach Freistoß von Siegmann der Ball vom Schlussmann nur abgeklatscht werden und Türk das Spielgerät im Tor versenken konnte (1:0, ca. 63. min). Die Feldüberlegenheit blieb auch nach dem Treffer erhalten und nach einem genialen Pass von Sica, am 16er stehend, quer über die Verteidigung spielend und den freistehenden Özcelik erreichend, dieser den Ball am Torwart vorbei ins rechte lange Eck schob (2:0, ca. 80. min). Es gab noch die ein oder andere Chance, aber es blieb letztlich bei diesem Spielstand.

Der TSV hat seine Heimstärke heute wieder unter Beweis gestellt. Zwar war der Gegner, insbesondere in Halbzeit zwei nicht mehr auf Augenhöhe, dennoch mussten auch diese Punkte erstmal erarbeitet werden und dies gelang bei Spätsommerwetter und ordentlicher Zuschauerzahl schlussendlich souverän.

Es spielten: Gegner - Fischer, Siegmann, Sacchi, Yener - Özcelik, Beckbissinger (Hofmann), Frisch (Bacalanovic), Sica, Kempf (K. Türk) - D. Türk

  • 01_dsc_1298
  • 02_dsc_1299
  • 03_dsc_1300
  • 04_dsc_1320
  • 05_dsc_1324
  • 06_dsc_1326
  • 07_dsc_1329
  • 08_dsc_1333
  • 09_dsc_1334
  • 10_dsc_1336
  • 11_dsc_1342
  • 12_dsc_1345
  • 13_dsc_1352
  • 14_dsc_1354
  • 15_dsc_1356
  • 16_dsc_1377
  • 17_dsc_1378
  • 18_dsc_1398
  • 19_dsc_1399
  • 20_dsc_1416
  • 21_dsc_1427
  • 22_dsc_1428
  • 23_dsc_1429
  • 24_dsc_1431
  • 25_dsc_1433
  • 26_dsc_1435
  • 27_dsc_1436
  • 28_dsc_1440
  • 29_dsc_1450
  • 30_dsc_1454
  • 31_dsc_1482
  • 32_dsc_1498
  • zeitung
  • zeitung2
wir bewegen weinsberg