Niederlage auf Augenhöhe

6fb997df7eSaisonauftakt am Stämmlesbrunnen. Der TSV empfing in der ersten Pokalrunde die TSG Heilbronn. Die Gäste, ihrerseits nach wie vor A-Ligist, waren als klarer Favorit in die Weibertreustadt angereist. Das Weinsberger Team, nach dem Abstieg auf vielen Positionen erneuert, wollte sich selbst und dem Publikum attraktiven und mutigen Fussball anbieten.

Und dies war von Beginn an zu spüren. Die eingespielten Heilbronner hatten zwar anfangs eine leichte optische Überlegenheit, Weinsbergstand aber defensiv unter Regie des starken Carsten Fischer sehr sicher und spielte auch nach vorne selbstbewusst mit. Der laufstarke Nikola Bacalanovic sowie der schnelle und spielstarke Steven Schneiders, verliehen unserem Offensivspiel ganz neuen Schwung und so war der Favorit aus Heilbronn absolut gefordert.

Dann aber zunächst die Ernüchterung: Nach kurzer Unachtsamkeit im eigenen Sechzehner kam ein Spieler der Gäste völlig frei aus naher Distanz zum Abschluss und konnte die Führung für Heilbronn markieren. Der bärenstarke, unsere Stammtorhüter vertretende Marco Gegner war aus dieser Nähe leider chancenlos (0:1, 17. min). Doch die Partie war noch jung, der Wille ungebrochen. Der TSV ließ sich nicht beirren und trug sein Spiel weiterhin konsequent vor. Der herausragende Steven war es, der schliesslich noch in Halbzeit eins den Ausgleich bescheren konnte. Nach einem überlegten Steilpass des souverän agierenden Pascal Siegmann, behielt Steven im 1-gegen-1 mit dem Verteidiger den Überblick und schob anschliessend trocken am Torwart vorbei ein (1:1, 35. min).

 

99f2665dae

Nach dem Wechsel ging die Partie munter weiter und dem Zuschauer wurde wahrlich gute Unterhaltung geboten. Ein offener Schlagabtausch entwickelte sich. Auf Weinsberger Seite konnte man hier immer wieder den schnellen Steven auf der rechten Aussenbahn in Szene setzen, womit die Gäste ihre liebe Mühe hatten. Allein Steven erlief sich hier zwei Grosschancen und konnte ein anderes Mal für den mittlerweile eingewechselten Sica servieren, doch alle Chancen konnten nicht genutzt werden. Das Übergewicht an klaren Gelegenheiten lag sogar leicht auf Seite der Blauen. Doch auch Heilbronn verpasste mit einem gefährlichen Pfostenschuss nur knapp die Führung. Da diese aber keinem gelang, ging es folgerichtig nach der regulären Spielzeit in die Verlängerung.


Nun ging beiden Mannschaften lansam die Luft aus. Sicherlich weiterhin ein gutes und vor allem umkämpftes und spannendes Spiel, aber bei weitem nicht mehr mit so vielen klaren Chancen wie in den ersten 90 Minuten. Vieles deutete auf ein Elfmeterschießen hin, bis kurz vor Schluss der TSG, vermutlich zurecht, ein Freistoß aus ganz gefährlicher Position am Weinsberger Strafraumrand zugesprochen wurde. Der gute Gästeschütze verwandelte ihn (1:2, 116. min). Weinsberg öffnete in der Folge komplett inklusive Torhüter, kassierte nach eigenem Freistoß einen Konter und musste noch den dritten Treffer hinnehmen (1:3, 122. min). Schlusspfiff.

Tolle Vorstellung unserer Blauen trotz des Pokalaus! Über weite Strecken konnte Weinsbergüberzeugen und für reichlich Optimismus sorgen. Zusätzlich werden einige Urlauber noch nachrücken und die Mannschaft weiter verstärken. Am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den FC Neulautern wird man dann die heutige starke Leistung erneut bestätigen müssen.

Es spielten: Gegner - Polat (Beckbissinger), Fischer, E. Ates (Cinar), Siegmann - Bacalanovic (Sica), Aydin, Schneiders, Sahin, Goncharik - B. Ates (Türk)

wir bewegen weinsberg